AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Photo Summit Berlin 2015

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Buchung und Teilnahme an der Konferenz Photo Summit Berlin 2015 (im Weiteren „Veranstalter“), das heißt für alle in diesem Zusammenhang für den Teilnehmer (im Weiteren „Teilnehmer“) erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen.

Der Photo Summit Berlin ist eine Konferenz zum Thema Fotografie und Bildbearbeitung. Er bildet eine Plattform zur Begegnung von Profis und Amateuren, die von ihnen lernen wollen. Renommierte Fotografen und Bildretuscheure präsentieren ihr Wissen aus der Branche.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur eine jeweils begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung stellen können und daher keine unverbindlichen Reservierung anbieten können.

1) Zustandekommen des Vertrages/Buchung der Tickets

Vertragspartner sind der Veranstalter und der Teilnehmer. Der Vertrag kommt dadurch zustande, dass das Ticket vom Teilnehmer im Internet über die Plattform „Eventbrite“ gekauft wird. Das heißt, dass der Teilnehmer von der Veranstaltungshomepage auf Eventbrite als Ticketverkaufsstelle umgeleitet wird und dort direkt das bzw. die Tickets buchen kann. Sie können auf der Eventbrite-Webseite auch sehen, wieviele Plätze noch verfügbar sind.

Sie können sich völlig kostenlos bei Eventbrite registrieren. Sie können auch als „unbekannter Nutzer“ die Anmeldung zum Summit vornehmen, dann müssen Sie jedoch jedes Mal Ihre kompletten Daten nochmals eingeben, wenn Sie über Eventbrite buchen möchten.

Eventbrite sichert zu, die Daten vertraulich zu behandelt. Mit ihrer Anmeldung bei diesem Anbieter erklären Sie sich als Teilnehmer auch dazu einverstanden, dessen Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen anzuerkennen. Wenn Sie diese nicht mehr anerkennen möchten bzw. der Nutzung ihrer Daten widersprechen möchten, müssen Sie dies direkt bei Eventbrite tun, da wir hierauf keinen Einfluss haben: Eventbrite Inc., 651 Brannan Street, Suite 110, San Francisco, CA 94107, USA. Wir selbst speichern Ihre Daten ausschließlich zur Buchung dieses Summits und zur Bestätigung der Eintrittkarten unter Wahrung sämtlicher datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

Der in Eventbrite angegebene Preis ist der Endpreis und beinhaltet die Teilnehmegebühr, Buchungsgebühr sowie die Mehrwertsteuer. Dies wird in der automatisiert erstellten Rechnung auch ausgewiesen. Falls Sie jedoch aus buchhalterischen Gründen eine gesonderte Rechnung benötigen, wenden Sie sich bitte per Mail an uns.

Die Preise verstehen sich als Bruttopreise, das heißt inklusive Mehrwertsteuer. Der Kaufpreis wird online via Kreditkarte oder Paypal abgebucht und der Teilnehmer erhält umgehend nach der erfolreichen Buchungsbestätigung eine Mail mit den Tickets in elektronischer Form. Der Kauf ist verbindlich.

Daher weisen wir an dieser Stelle aus gegebenen Anlass darauf hin, dass es wichtig ist, dass sich der Teilnehmer bei der Anmeldung mit einer gültigen Mailadresse anmeldet und ebenfalls sicherstellt, dass Mails von Eventbrite und dem Veranstalter nicht in seinem Spam-Ordner landen. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass der Teilnehmer auch unverzüglich nach Buchung seine Tickets und die dazugehörige Bestätigung via Mail erhält.

Wir weisen darauf hin, dass kein Widerrufsrecht für den Onlinekauf von Tickets besteht. Die Teilnehmer erwerben die Tickets von uns, dem Veranstalter persönlich und nicht über einen Vermittler. Nach § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB finden bei Verträgen über Freizeitgestaltung die Fernabsatzvorschriften keine Anwendung, daher entfällt auch die bei Fernabsatzverträgen hier übliche Belehrung, wann z.B. Ware zurückgegeben werden kann. Das Rücktrittsrecht entfällt also. Das heißt, soweit ein Veranstalter Leistungen aus dem Bereich der Freizeitbetätigung anbietet, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen, besteht kein Widerrufsrecht.

Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung über Eventbrite bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten. Ausschließlich aus Kulanz räumen wir den Teilnehmern bei Nachweis der Verhinderung eine anteilige Rückerstattung der Tickets ein, wie unter Nr. 3) geregelt.

2) Pflichten des Veranstalters

Der Veranstalter ist verpflichtet, die vom Teinehmer bestellten und vom Veranstalter zugesagten Leistungen bzw. Programmpunkte zu erbringen. Der Veranstalter wird ebenfalls natürlich alles daran setzen, die Veranstaltung so angenehm wie möglich zu gestalten.

Natürlich kann es hier und dort schon einmal zu z.B. Verzögerung der Vorträge kommen oder dass ein Vortrag/Workshop/Showshooting schon überbucht ist, bevor der Teilnehmer sich selbst hierfür anmelden konnte. Dies sind jedoch keine Mängel. Ebenso ist es kein Mangel, wenn ein Speaker ausfällt. Der Veranstalter wird für einen entsprechenden Ersatz sorgen.

Es gilt im Rahmen unserer Veranstaltungen „first come-first serve“, das heißt, dass der Veranstalter nicht garantieren kann, dass ein Teinehmer auch an bestimmten Vorträgen bzw. Workshops bzw. Showshootings teilnehmen kann. Daher bitten wir Sie, sich rechtzeitig anzumelden und auch zu buchen! Nur so können Sie sicher sein, dass Sie alle für Sie relevanten Aktionen auch sehen und daran teilnehmen können.

Auch wenn der Veranstalter keine Garantie für die persönliche Teilnahme eines jeden Teilnehmers an z.B. Vorträgen, Workshops oder/und Showshootings geben kann, so haftet der Veranstalter natürlich für von ihr zu vertretende Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Weiterhin haftet er für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters beziehungsweise auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Veranstalters beruhen. Einer Pflichtverletzung des Veranstalters steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Weitergehende Schadesersatzansprüche sind, soweit nicht anderweitig gesetzlich geregelt, ausgeschlossen.

Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Veranstalters auftreten, wird der Veranstalter bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Teilnehmers bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Teilnehmer ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten. Im Übrigen ist der Teilnehmer verpflichtet, den Veranstalter rechtzeitig auf die Möglichkeit der Entstehung eines außergewöhnlich hohen Schadens hinzuweisen.

Alle Ansprüche gegen den Veranstalter verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisabhängig in fünf Jahren, soweit sie nicht auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der Freiheit beruhen. Diese Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in zehn Jahren. Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters beruhen.

3) Erstattung

Wir behalten und vor, falls sich keine ausreichende Teilnehmeranzahl für den Summit angemeldet hat, kurzfristig vom Vertrag zurückzutreten und den Photo Summit Berlin 2015 abzusagen.

Bereits bezahlte Summit-Gebühren, die via Evenbrite gebucht wurden, werden in einem solchen Falle in voller Höhe zurück erstattet. Jegliche weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen.

Bei Verhinderung des Teilnehmers am gebuchten Termin, wird die Gebühr bis zu 8 Wochen vor Summitbeginn zu 100% und bis 2 Wochen vor Summitbeginn zu 50% erstattet. Im einem solchen Falle werden die Kreditkarten/Paypal- Buchungsgebühren in Höhe von maximal 13 Euro, die via Eventbrite und Paypal für die Buchung entstanden sind, vom zu erstattenden Betrag abgezogen. Weitergehende Stornierungsgebühren entstehen dem Teilnehmer jedoch nicht.

Findet eine Stornierung unter 2 Wochen vor der Summit statt, werden die Gebühren nicht erstattet.

Die Stornierung kann schriftlich per E-Mail oder per Post erfolgen. Die Stornierung per Mail ist zu richten an: info@photo-summit-berlin.com.
Die Stornierung per Post ist zu richten an: Photo Summit Berlin | Konstantin Kutzer, Deutsche Str. 11, 13407 Berlin.

4) Schlussbestimmungen

Der Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Berlin.

Stand: Januar 2015