Jean Noir

Wie alt bist Du und wo lebst Du?
33 aus dem schönen Wiesbaden, wohnhaft hier und in München.

Wie bist Du zur Fotografie gekommen?
Wie die meisten, vermute ich. Ich „probier“ das mal aus, Kamera gekauft und mit der Zeit einfach gemerkt: „Wow… damit kann ich ja meine eigene Message etwas verpacken, als auch Erfahrungen aus dem eigenen Leben verarbeiten und festhalten.“ Deswegen haben viele meiner Bilder/Editorials auch Namen.

Hast Du Fotografie studiert oder bist Du eher Autodidakt?

Keine Ausbildung, kein Studium, reines Learning by Doing.

Wo liegen die Schwerpunkte Deiner Fotografie?
People Fotografie – Editorial/Portrait.

Wie kann man Deinen Stil beschreiben?

Da nenne ich Dir gerne mein Motto: dont.capture.moments.create.them.

Was waren bisher Deine Höhepunkte in Deiner fotografischen Laufbahn?
Wenn ich ehrlich bin, geht es mir nicht um „Höhepunkte und Erfolge“. Für mich soll jede Story und auch jedes einzelne Bild eine eigene Geschichte haben und einen Moment festhalten, in dem ich mich als auch das Model wiedererkenne und eben auch noch in 20, 30, 40 Jahren. Fotografie ist für mich der „Moment“ und nicht mit einem Ziel verbunden. Es ist eine Passion. Das Herzblut und die Leidenschaft für Momente in Pixeln festzuhalten, sollte generell nicht an „Wunschziele oder Höhepunkte“ gebunden sein. Von daher ist für mich jedes Foto ein „Höhepunkt“.

Irgendwelche Projekte für die Zukunft (schon) geplant?
Ja, ab diesem Jahr biete ich individuelle „Coachings“ an, bin auch als Dozent bei einigen Workshops innerhalb Deutschlands als auch in Dallas und Kapstadt vertreten.

Bei meinen „Coachings“ sollen die Leute keinen klassischen Infoworkshop oder allgemeines Infocoaching bekommen, wie man mit der Cam arbeitet oder gewisse Funktionen in Photoshop oder CaptureOne nutzt. Jedes “Coaching” wird auf den einzelnen Teilnehmer und seine Bedürfnisse individuell abgestimmt. Vor allem auch für die Bereiche VOR & NACH der reinen Fotografie oder Photoshop-Bearbeitung. Ich gehe auch besonders auf Themen wie Marketing, Social Media oder Akquise ein. Mir ist es wichtig, dass die Menschen danach Heim gehen und sich sagen „Und genau DAS hat mir jetzt was gebracht“. Ich möchte Emotionen zur Fotografie wecken, Motivation für den eigenen Stil und die eigene Fotografie als auch das Verständnis für das komplette „Drumherum“.

Als großes Projekt für 2015 werde ich unter dem Gemeinschaftsprojekt Noir-Art, welches 2014 ins Leben gerufen wurde, den Fokus auf eine Zentralisierung des Teams legen und einen Mix aus Office, Studio & Agentur in Wiesbaden basteln, um dort alle Bereiche zusammenzuziehen – mit großartigen Künstlern als auch mittlerweile Freunden aus den einzelnen Bereichen – Fashiondesign, Stylist, Hair- & Makeup Artist, High End Retouching, Management & Cinematography. Das sind meine aktuellen Ziele. „packmers an!“